Nachlese Fachveranstaltung Wirksamkeit von Väterarbeit am 22. April 2015 in Frankfurt Main

Trotz Bahnstreik war der Veranstaltungsort gut gefüllt. Anwesend waren Vertreter_Innen aus den Bereichen Wirtschaft/Unternehmen, Regierung (Land)/Verwaltung, Bildung, Beratung und NGO´s. Drei große Schwerpunkte der Evaluation zogen sich durch den Tag. Zum einen die Väterarbeit in und mit Unternehmen, hier wurde unter anderem die Arbeit des Väternetzwerkes der Väter gGmbH vorgestellt. Als zweites gab es einen Schwerpunkt zur Arbeit mit migrantischen Vätern und zum dritten die Bildungsarbeit mit Vätern, wie sie etwa im Papaladen Berlin realisiert wird.

Spannend war die Auseinandersetzung mit der Wirksamkeit ganz unterschiedlicher Angebote und Angebotsformen, die anhand von Evaluation nachvollzogen wurde. Hier wurde deutlich, dass eine Wirksamkeit eher in den weichen Faktoren beschrieben werden kann, wenn etwa Väter bei Veranstaltungen des Väternetzwerkes sagten, dass sie sich mehr mit den Kindern in den frühen Jahren beschäftigt hätten, wenn sie die Bedeutung des anwesenden Vaters während dieser Zeit schon früher gekannt hätten. Oder mit dem Satz "Karriere ist, wenn die Beziehung hält."

Neben viel Fachinput war der zweite Teil der Veranstaltung für den Fachaustausch und die Vernetzung vorgesehen. In kleinen Diskussionsforen im Workshopcharakter konnten die Inputs mit den eigenen Erfahrungen abgeglichen und in Austausch gebracht werden.

Das angebotene Feedback richtete sich dann im Sinne der Veranstaltung an jede/n Teilnehmer_In selbst, mit Fragen, wie "Welchem Impuls möchte ich nachgehen?" und "Wer kann mich dabei unterstützen?".
Für uns waren neben der Vernetzung im Bundeskontext auch ganz konkrete Anregungen in der Weiterentwicklung der Väterarbeit in Dresden von Belang. So wollen wir gemeinsam mit dem Väternetzwerk der Väter gGmbH versuchen Unternehmen der Region für eine Väterarbeit in ihren Unternehmen zu gewinnen.


Fazit: Eine gelungene Fachveranstaltung, die auch gerne ein weiteres Mal stattfinden kann.

Autor: Holger Strenz

Deine, meine, unsere Kinder

Mittwoch, 06.05.2015 18:00 Uhr

Deine, meine, unsere Kinder - die häufigsten Fehler bei der Testamentsgestaltung in Patchwork-Familien


Erbfall in der Patchworkfamilie: Das kann teuer werden! Wer erbt in Patchwork-Familien? Hilft das "klassische" Berliner Testament weiter? Was ist bei Immobilien zu beachten? Wer überprüft das Testament? Was geschieht, wenn ein Ehegatte verstirbt? Welche Gefahr besteht dann für den überlebenden Ehegatten? Ist die Regelung für die Kinder gerecht? Wie kann das verhindert werden?

Gerade in Patchwork-Konstellationen sind Besonderheiten in der Testamentsgestaltung zu beachten. Insbesondere die „klassische Form“ des so genannten Berliner Testamentes ist im Rahmen der Schlusserbeneinsetzung nicht ohne weiteres anwendbar. Wird die falsche Testamentsgestaltung gewählt, können gerade die leiblichen Kinder im Ergebnis „leer ausgehen“.

Referentin: Diana Wiemann-Große, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht, Tätigkeitsschwerpunkt Erbrecht

Veranstaltungsort: Rechtsanwaltskanzlei Pöppinghaus : Schneider : Haas PartGmbB - Maxstraße 8 in 01067 Dresden
Vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 0351 481 81 13 (Frau König)

 

Quelle: http://www.rechtsanwaelte-poeppinghaus.de/menue-oben/veranstaltungen/einzelansicht/article///deine-meine-unsere-kinder-die-haeufigsten-fehler-bei-der-testamentsgestaltung-in-patchwork-familien.html?tx_ttnews[backPid]=194&cHash=6c454b03326ddf29eb81e19d35dd182e

Höhere Freibeträge und mehr Kindergeld

Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag

Der Grundfreibetrag liegt derzeit bei 8.354 Euro und steigt 2015 um 118 Euro und 2016 um weitere 180 Euro. Der Kinderfreibetrag beträgt momentan 7.008 Euro und steigt 2015 um 144 Euro und 2016 um weitere 96 Euro.

Diese Freibeträge stellen sicher, dass der Staat das Einkommen für den notwendigen Lebensunterhalt von Erwachsenen und Kindern nicht besteuert.

Kindergeld und Kinderzuschlag

Außerdem erhöht die Bundesregierung das Kindergeld rückwirkend ab dem 1. Januar 2015 um vier Euro pro Monat und ab 1. Januar 2016 um weitere zwei Euro pro Monat. Ab 1. Juli 2016 soll der Kinderzuschlag um 20 Euro pro Monat erhöht werden.

 

Quelle: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/03/2015-03-24-kabinett-anhebung-grund-und-kinderfreibetrag.html

Onlineumfrage für Väter mit Kindern zwischen 0 und 6 Jahren

Väter – In Kindertagesstätten nur Gast?
Studie zu Vätern in Kindertagesstätten

An der Universität Konstanz und der Pädagogischen Hochschule Thurgau wird im Rahmen einer Materarbeit eine Online-Umfrage von Vätern mit Kindern in der Kita zwischen 0 und 6 Jahren durchgeführt. Ziel ist es, die Perspektive der Väter und die damit zusammenhängenden Anforderungen, Bedürfnisse und Schwierigkeiten zu erfassen. Es handelt sich um eine ca. 15-minütige, anonyme Online-Umfrage: www.vaeterumfrage.de

Kontakt über Yvonne Reyhing (B.A.): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer teilnimmt kann einen Gutschein in Höhe von 300 EUR gewinnen!

Masernwelle erreicht Dresden

Die SZ-Online berichtete gestern, dass in den letzten beiden Wochen die Masernininfektion in Dresden sprunghaft angestiegen ist. So sind aktuell 17 Erkrankungen gemeldet. Die LVZ titelte ebenfalls gestern: Masern-Welle schwappt von Leipzig nach Dresden – Ausbruch in Waldorfschule.
Viele Eltern sind besorgt, hatte doch der Todesfall wegen Masern in Berlin bereits die Republik in Aufruhr versetzt. Aber was jetzt und in Zukunft tun? Wie gefährlich sind Masern und was sind die Anzeichen und die möglichen Komplikationen?

Einen Überblick zu Masern mit Bildern zum Ausschlag findet sich bei onmenda.de: http://www.onmeda.de/krankheiten/masern.html

Das Robert Koch Institut hat im Auftrag des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) dazu folgende Informationen veröffentlicht: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Masern.html

Impfempfehlungen gibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA): http://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-kinder-0-12-j/masern/

Impfkritik kommt hingegen vom Portal impfkritik.de: http://www.impfkritik.de/upload/pdf/masern/Masernflugblatt.pdf

 

Wie entscheidet Ihr Euch und was hat Euch dazu bewogen. Schreibt uns Eure Meinung über das Kontaktformular.

 

 

Quellen:

http://www.sz-online.de/nachrichten/17-kinder-an-masern-erkrankt-3061386.html

http://www.lvz-online.de/nachrichten/mitteldeutschland/masern-welle-schwappt-von-leipzig-nach-dresden--ausbruch-in-waldorfschule/r-mitteldeutschland-a-279595.html

Fotowettbewerb________ Vatersein heute

gefördert durch:

SMGI Zusatz Mittelherkunft allg 2019

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec