Väter gesucht für Trennungstagebuch

Tagebuchstudie Familienalltag nach Trennung: Was hilft Eltern und Kindern?


In der Studie geht es um die Situation von Familien, in denen sich die Eltern getrennt haben. Unser Anliegen ist es, ein Online-Angebot zu entwickeln, das Eltern bei der Gestaltung gemeinsamer Elternschaft nach einer Trennung unterstützt. Um das Angebot hilfreich und passend gestalten zu können, möchten wir in der Tagebuchstudie mehr darüber erfahren, welche besonderen Herausforderungen getrennte Eltern im Alltag bewältigen müssen, was ihnen dabei hilft, Schwierigkeiten zu meistern, und zu welchen Themen sie Fragen haben oder sich Unterstützung wünschen.

Flyer mit ausführlichen Informationen

Zur Teilnahme: http://formr-pub.fak11.lmu.de/Trennungstagebuch

Aufzeichnung Online-Fachveranstaltung zum Gutachten „Gemeinsam getrennt erziehen“ des BMfFSFJ vom 15.12.2022

Foto: papaseiten.de

Zur Aufzeichnung

2018 zeigte der 72. Deutsche Juristentag in Leipzig mit seinen Beschlüssen einen deutlichen Reformbedarf im Deutschen Familienrecht. Das Leitbild der gemeinsamen elterlichen Sorge auch für getrennt lebende Eltern wurde mit einer übergroßen Mehrheit angenommen. Wichtige inhaltliche Eckpunkte waren die Stärkung des Sorgerechtes für Väter in nichtehelichen Beziehungen, die Würdigung der Vielfalt der Betreuungsmodelle, die geteilte Betreuung gleichwertig zum Residenzmodell, Neuregelungen zum Kindesunterhalt und die Verbesserung der ökonomischen Situation nach Trennung.

Mit dem Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend "GEMEINSAM GETRENNT ERZIEHEN" hat nunmehr die Bundesregierung die Schieflage nach Trennung und in nichtehelichen Beziehungen unter die Lupe genommen und spricht sich der Beirat dafür aus, dass die Betreuung und Erziehung der Kinder durch beide Eltern vor und nach einer Trennung und Scheidung Ziel einer zukunftsorientierten Familienpolitik sein sollten.

Wir haben mit Dr.in Sabine Walper (DJI) und Dr.in Michaela Kreyenfeld (Hertie School) zwei Professorinnen des Beirates gewinnen können, uns das Gutachten vorzustellen und in einer anschließenden Diskussionsrunde ins Gespräch mit der Praxis zu kommen, die Jan Witza moderieren wird. Mit dabei sein werden dann:

  • Silvia Keil de Ballon, Diplom-Psychologin, BiP - Beratungsstelle in Pieschen, Beratung für Kinder, Jugendliche und Familien
  • Karsten Kassner, Fachreferent beim Bundesforum Männer e.V.
  • Rechtsanwalt Dr. Youssef Moussa, Dresden
  • Holger Strenz, Systemischer Paar- und Familientherapeut (GSTB), Papaseiten.de – Väterberatung im Väterzentrum Dresden e.V.

Die Veranstaltung findet digital über Zoom statt und wird aufgezeichnet, um sie im Nachgang Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Ihre Fragen können Sie im Vorfeld zusenden oder über den Chat direkt stellen. Wenn zur Veranstaltung nicht auf alle Fragen eigegenagen werden kann, werden wir sie im Nachgang noch beantworten, soweit uns das möglich ist.

Ihre Fragen können Sie uns bereits jetzt über das Kontaktformular zusenden.

Informationsflyer

„Gemeinsam getrennt erziehen“ – endlich Gutachten veröffentlicht!

Der Wissenschaftliche Beirat für Familienfragen sieht für getrennte Familien weitreichenden Reformbedarf im Familienrecht, bei den Beratungsstrukturen und in der Forschungslandschaft. Zu diesem Ergebnis kommt der Beirat in seinem aktuellen Gutachten "Gemeinsam getrennt erziehen".

Das Gutachten gibt einen umfassenden Überblick über Trennungsfamilien in Deutschland, die rechtlichen und finanziellen Folgen, aber auch die psychischen Belastungen einer Trennung. Der Fokus liegt auf der speziellen Situation der Familien, die geteilte Betreuung leben. Umfangreiche internationale Vergleiche und Studien zeigen, wie geteilte Betreuung anderswo gelebt und abgesichert wird und wo Deutschland noch Forschungslücken und Reformbedarf hat.

Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats

Das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats empfiehlt: 

  • keine allgemeine Priorisierung der geteilten Betreuung durch Verankerung eines Leitbildes im Gesetz,
  • die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit der Eltern als grundsätzliche Voraussetzung für die Anordnung des Wechselmodells durch Gerichte,
  • eine gesetzliche Regelung zur Kompetenzverteilung getrennt lebender Eltern,
  • ein Stufenmodell für den Kindesunterhalt bei geteilter Betreuung einzuführen, bestehend aus dem symmetrischen Wechselmodell (Betreuungszeiten im Verhältnis von 50 zu 50 Prozent bis 55 zu 45 Prozent), dem asymmetrischen Wechselmodell (von 56 zu 44 Prozent bis 67 zu 33 Prozent) und dem Residenzmodell für alle anderen Fälle,
  • das Prinzip verbindlicher Elternvereinbarungen im Fall einer Trennung im Rahmen eines Modellversuchs einzuführen. Diese Elternvereinbarungen sollen alle relevanten Regelungsbereiche umfassen und aufeinander abstimmen,
  • bundesweit ein gestuftes Beratungsangebot für Eltern in der Klärungsphase vor einer Trennung und für getrennte Eltern mit unterschiedlichem Konfliktniveau einzuführen; hierfür sollen entsprechende Qualifikationsangebote des Fachpersonals im Rahmen einer Bundesinitiative staatlich finanziert entwickelt und implementiert werden,
  • durch präzisere Erhebungen im Mikrozensus und in der Zeitverwendungserhebung mehr Daten über getrennt lebende Familien zu erhalten,
  • den Forschungsbedarf unter anderem durch eine umfangreiche Langzeitbeobachtung von Trennungsfamilien zu decken und dabei vor allem nicht-eheliche Trennungen mit einzubeziehen.

Quelle und Bericht als PDF

Impressionen vom Vater Kind Wochenende

Bei bestem Wetter brachen wir am späten Freitagnachmittag am Dresdner Hauptbahnhof mit dem Bus zur Körnermühle bei Ammelsdorf auf. Der "Materialwagen" fuhr voraus um dann im Dorf die Rucksäcke der Teilnehmenden einzuladen, dass alle ohne viel Gepäck die letzten zwei Kilometer zur Mühle ohne große Last bewältigen konnten.

An der Mühle angekommen ging es gleich zur Besichtigung des Heubodens. Diesmal war die Scheune randvoll mit riesigen Strohballen bepackt, weshalb alle gleich am Eingang erst mal den Bauch einziehen mussten.

Nach einem kleinen Kennenlernspiel bezogen die Väter und Kinder ihre Heubetten und wir bereiteten das Abendbrot vor.

Danach ging es zum Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte, was gleich der Größte unter den Kleineren übernahm. Währenddessen wurde das Lagerfeuer entfacht und nachdem die Kinder schliefen, gesellten sich die Väter dazu. In lockerer Runde ging es bis in die Nacht und wir lauschten der musikalischen Begleitung in Schwyzerdütsch.

Am nächsten Morgen pellten sich manche schon ganz früh und manche etwas später aus dem Schlafsack und trudelten nach und nach am Frühstückstisch ein. Alle halfen mit und wenn es das Verteidigen des Frühstückstisches vor den zahlreichen Mühlenkatzen war. Gemütlich wurde gefrühstückt und dann erst einmal das Areal erkundet, allerlei Tiere entdeckt und gespielt.

Nach dem Abwaschen wurden dann Pläne für den Tag geschmiedet. Eine Wanderung auf den naheliegenden Bergkamm soll es werden, danach können alle die Musikinstrumente testen, die ein Vater mitgebracht hat und die anderen werden die Suppe im Outdoor-Eintopfofen kochen.

Mit etwas Überzeugungsarbeit in Form einer spontan umgesetzten Schatzsuche, machte sich alle zur Wanderung auf, erzählten, schnitzten Wanderstöcke und genossen das herrlich sonnige Wetter.

Als der Schatz gehoben war ging es auf den letzten Metern querfeldein zurück zur Mühle. Dort wurden die Instrumente ausgepackt und fröhlich getrommelt und melodiert und zwei Väter fachsimpelten übers Gitarre spielen während fleißig Gemüse geschnitten wurde und dann die Suppe kochte.

Als die Suppe verputzt war spielte ein Teil der Gruppe Kubb auf der Zeltwiese und die anderen Kinder knüpften Kontakte zu den Kindern anderer Gäste der Mühle. Der Rest schnitzte Stöcke fürs Stockbrot, machte den Teig und hackte und sägte Holz fürs Lagerfeuer.

Oskar, der Große, las wieder den Kleinen einen Geschichte vor und die Väter, die noch nicht "kaputtgespielt" waren trafen sich nach dem Kinder-ins-Bett-bringen noch mal am Lagerfeuer.

Am Sonntagmorgen war das "Frühstücksteam" schon besser eingespielt und so ging die ganze Vorbereitung sehr fix - alle halfen mit. Danach gab es noch einmal ein besonderes Highlight - Bogenschießen. Wer trifft die Zielscheibe am besten. Nicht nur die Mitte ist wichtig, sondern auch ein homogenes Schussbild.

Zum Mittagessen wurde noch einmal der Outdoorofen angeworfen und Pellkartoffeln gekocht. Dann halfen alle mit, um alles schnell einzupacken, aufzuräumen und die großen Rucksäcke zu füllen ohne etwas zu vergessen. Fast pünktlich ging es dann im schnellen Schritt zur Bushaltestelle und auch hier wieder planmäßig zurück nach Dresden.

Wir möchten allen Teilnehmenden recht herzlich danken - durch Euer Zutun und Eure Erfahrungen wurde es zu einem wunderbaren Wochenende!

 

Unsere Alaunparkaktion 2021

Dem nasskalten Wetter zum Trotz besuchten am 18. September wieder viele interessierte Väter, Mütter, Kinder und Großeltern unseren Aktionstag, der diesmal ganz im Zeichen der Petition zur verbindlichen Vaterschaftsfreistellung zur Geburt eines Kindes stand. Hier ein paar Impressionen für alle, die dieses Mal nicht dabei sein konnten.

Vorstandsmitglied Thomas spricht mit den Gästen über die Petition und rund um das Thema aktive Vaterschaft.


Als besonderes Highlight hat die Band "Tell me more" dieses Jahr auch ein Kinderprogramm geboten, ...


... was Kinder und Eltern zum Mittanzen animierte.

Ein Highlight für große und kleine Konstrukteure war das Bauen kleiner Schiffe aus Baumrinde, die dann in der Wasserbahn auf ihre Reise geschickt wurden.


Wer die Wasserbahn mit allem was dazu gehört für ein eigenes Väter-Event buchen möchte, der kann sich gerne an uns wenden.

Für den kleinen Workshop zum Herstellen von Sandalen aus Leder war dann wohl doch nicht das richtige Wetter ...


... dann lieber noch etwas entspannen und Energie tanken bevor es weitergeht.

Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen!

Oder Sie überweisen direkt an:

Väterzentrum Dresden e.V.

IBAN: DE07850503000221167641

Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Vielen Dank!

Jetzt bei YouTube

youtube 200504

Jetzt bei facebook

facebook 200504

Fotowettbewerb________ Vatersein heute

gefördert durch:

SMJus 00 P 4C mit Schrift

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.