findet online statt! 14. April 2021 - Väterstammtisch - Rituale im Lebensalltag

Termin findet online statt! Auf Grund unseres Corona Schutzkonzeptes nach der Verfügung der Sächsischen Staatsregierung bitte unbedingt im Vorfeld anmelden!

Väterstammtisch heißt Begenung, Austausch und Neues erfahren.

Aktuell: Rituale – Anker im Lebensalltag – nicht nur für kleine Kinder eine wichtige Orientierung

Wozu sind Rituale gut?

  • sie geben Struktur und Halt in einem hektischen Alltag. Regelmäßig wiederkehrende Handlungen gliedern den Alltag und machen ihn so übersichtlicher und weniger chaotisch.
  • sie ordnen den Tagesablauf und die Beziehung zu andern Menschen, z.B. beim morgendlichen Wecken oder dem Zu-Bett-Bringen am Abend, bei der Verabschiedung in den Kindergarten oder beim wieder Abholen. Wenn dies immer nach dem gleichen Muster abläuft, dann wissen alle Beteiligten, was wann und wie geschieht und dass sie sich aufeinander verlassen können.
  • sie bieten Orientierung und helfen Kindern, sich im Alltag zurechtzufinden, wenn immer zur selben Zeit, die immer wiederkehrenden Handlungen stattfinden. So kann sich das Gefühl von Zuverlässigkeit und das sich auf andere verlassen können, entwickeln. Und Rituale entlasten Kinder und Eltern, weil die Stationen im Tagesablauf nicht immer wieder neu ausgehandelt und erfunden werden müssen. Viele Eltern wissen: Kinder wollen immer wieder das bekannte, vertraute Lied hören oder Buch ansehen.
  • Besonders Kinder lieben Rituale, weil ihnen die immer wiederkehrenden Handlungen das Gefühl von Verlässlichkeit, Sicherheit und Vertrauen geben. Und die Wiederholungen geben ihnen das Gefühl, etwas zu kennen und zu können. Das gibt Kindern Selbstbewusstsein und fördert das Selbstvertrauen.
  • sie begleiten in Übergangsphasen und erleichtern z.B. den Wechsel in den Kindergarten oder zur Tagesmutter bzw. dem Tagesvater. Wenn dieser Übergang immer in gleicher Weise gestaltet ist, dann erlebt das Kind ihn zunehmend als sicher und verlässlich.
  • sie können Ängste reduzieren und Halt geben, z.B. wenn ein Kuscheltier immer mit dabei sein kann, wenn eine neue Situation, der Urlaub, das erste Übernachten bei der Oma, bevorsteht.
  • Der Übergang vom Tag in die Nacht oder von der Nacht in den Tag ist gerade für kleine Kinder oft eine besonders schwierige Phase. Ein bekanntes Ritual kann helfen, diesen Übergang zu schaffen: ein Lied, eine Gute-Nacht-Geschichte, ein Gebet oder das Kuscheltier helfen, den Tag abzuschließen und sich dem Schlaf anzuvertrauen.
  • sie vereinfachen komplexe Situationen und helfen, sich in neuen, in besonderen Situationen zu verhalten. Bei Taufen oder Beerdigungen haben sich bestimmte Abläufe etabliert, die vielen bekannt sind und Sicherheit geben. Weil wir in unserem Kulturkreis dafür bestimmte Verhaltensvorgaben haben, wissen die Beteiligten, was auf sie zukommt.
  • sie helfen Krisen zu bewältigen und können in schwierigen Zeiten, bei Trauer und Schmerz, heilsam sein. Ein Gebet oder das gemeinsame Anzünden einer Kerze kann auch für Kinder tröstend sein.
  • sie setzen Grenzen und helfen, sich an Regeln zu halten. Sie zeigen, wann mit bestimmten Tätigkeiten Schluss ist und etwas Neues beginnt. Ein Lied am Ende der Spielzeit hilft dem Kind, mit dem Spiel abzuschließen oder es ruhen zu lassen. So lernen Kinder mit Grenzen umzugehen, sie zu akzeptieren und dass auch etwas Schönes einmal zu Ende gehen muss. Ein immer gleiches Ritual kann Kindern helfen, ihre Gefühle darauf einzustellen.
  • sie lassen uns innehalten, aus dem Alltag raustreten und zu uns selbst kommen. Festliche Rituale unterbrechen den Alltag und weisen auf das „Besondere“ hin, z.B. bei Geburtstagsfeiern zeigen Rituale, die Zuneigung und Wertschätzung für das Geburtstagskind. Rituale, die berühren und das Gefühl der Verbundenheit mit anderen Menschen wecken, deuten auf etwas Größeres hin.
  • Festliche und feierliche Rituale machen die Bedeutung von großen und kleinen Festen begreifbar und binden uns in den Jahreskreis ein.
  • sie können Zeiten der Achtsamkeit sein und das Leben bereichern.

Rituale sind wichtig und wertvoll für das Zusammenleben in Familien, aber sie dürfen nicht zum Zwang werden. Rituale sollen Freude machen und allen Familienmitgliedern gut tun. Und sie dürfen verändert werden, wenn sich die Bedürfnisse und Lebenssituation in einer Familie verändert hat.

Quelle: https://digitale-elternbildung.de/l-9-zubehoer/

7 tolle Beziehungsrituale zwischen Eltern und Kindern von einem Vater vorgestellt: https://www.youtube.com/watch?v=GRCurWGe3sw

 

Ansonsten natürlich Eure Themen, die Euch bewegen!

Selber Vater oder auf dem Weg dahin? Komm vorbei und bringe jemanden mit!

 

Ort: Zoom

Zeit: ab 20 Uhr

Bitte melde Dich für den Abend bis 10. Februar um 16 Uhr an: Kontakt hier

 

Vorschau 2021:
19.5. - Geburt und Vaterwerden – gewünscht, geplant, passiert
9.6. - Übergänge – Herausforderungen und Chancen – eine Stärke der Väter
14.7. - Vereinbarkeit Familie und Beruf oder Beruf und Familie – welchen Wert haben Karriere, Familie und eigene Freizeit?!
6.9. - Patchwork und Co. – die neue Normalität?
13.10. - Trennung und Neuanfang – von Schmerz und neuen Wegen
10.11. - Von anderen profitieren – Wissen, Erfahrungsberichte und gemeinsamer Austausch – eigene Netzwerke knüpfen
8.12. - Rückblick und Ausblick – die Winterruhe nutzen, um Ordnung zu schaffen und der Familie bzw. dem Vatersein einen Platz zu geben

16. April 2021 von 18:30 bis 20:30 Uhr - Treff für Trennungsväter

Bitte kurz vor der Veranstaltung informieren, ob der Termin nur online statt findet!

Elternschaft und Vatersein ist etwas ganz Eigenes, sobald eine Trennung stattgefunden hat.

Der Treff ist ein Austauschangebot für Väter, die selbst die Erfahrung der Trennung durchmachen oder gemacht haben. Es geht dabei um alle Themen, die die Väter selbst mitbringen, vom Umgang über den Unterhalt, von der gescheiterten Beziehung bis zum gelebten Alltag mit ihren Kindern.
Informationen erhältst Du im Vorfeld von uns.

Bitte melde Dich für den Abend bis spätestens Freitag, den 16.4.2021 um 16 Uhr an: Kontakt hier

Weitere Termine 2021:

  • 7. und 28. Mai
  • 18. Juni
  • 9. und 30. Juli
  • 20. August
  • 10. September
  • 1. und 22. Oktober12. November
  • 3. Dezember

7. Mai 2021 von 18:30 bis 20:30 Uhr - Treff für Trennungsväter

Bitte kurz vor der Veranstaltung informieren, ob der Termin nur online statt findet!

Elternschaft und Vatersein ist etwas ganz Eigenes, sobald eine Trennung stattgefunden hat.

Der Treff ist ein Austauschangebot für Väter, die selbst die Erfahrung der Trennung durchmachen oder gemacht haben. Es geht dabei um alle Themen, die die Väter selbst mitbringen, vom Umgang über den Unterhalt, von der gescheiterten Beziehung bis zum gelebten Alltag mit ihren Kindern.
Informationen erhältst Du im Vorfeld von uns.

Bitte melde Dich für den Abend bis spätestens Freitag, den 7.5.2021 um 16 Uhr an: Kontakt hier

Weitere Termine 2021:

  • 28. Mai
  • 18. Juni
  • 9. und 30. Juli
  • 20. August
  • 10. September
  • 1. und 22. Oktober12. November
  • 3. Dezember

Fotowettbewerb________ Vatersein heute

Jetzt bei facebook

facebook 200504

Jetzt bei YouTube

youtube 200504

gefördert durch:

SMJus 00 P 4C mit Schrift

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.